ROHRINNENFEUCHTE

Die Bestimmung der Rohrinnenfeuchte ist ein Qualitätsmerkmal Restfeuchte in Rohren

Eine hohe Luftfeuchte in dünnen Metallrohren wie z.B. Brems-, Kühl- und Druckleitungen reichert sich oftmals durch die unterschiedlichen Fertigungs-schritte bei der Herstellung an. Diese Luftfeuchte kann bei Rohrlängen von mehr als 6m nicht mehr selbständig entweichen und führt zu einer zu hohen Rohrinnenfeuchte. Qualitätsprüfungen in Bezug auf die Restfeuchte müssen daher bereits bei der Herstellung dieser Rohre aus Edelstahl, Messing oder Kupfer vorgenommen werden, um die verbliebene Luftfeuchte in den Rohren zu erkennen und auszutrocknen.

Das Fachbuch behandelt sämtliche Aspekte industrieller Feuchtemesstechnik Fachbuch Industrielle Feuchtemesstechnik
Druckversion Druckversion | Sitemap
© dr. wernecke Feuchtemesstechnik GmbH