LABORGASE GENERIEREN

Experimente und Untersuchungen können in dem Laborgas-Feuchtegenerator DWF-ENG-20 unterschiedliche Gasfeuchten für eine Experimentierkammer generiert werden. Beispielsweise kann Feuchte die Stabilität verschiedener Materialien wie z.B. einiger Kunststoffe, Lebensmittel oder Baumaterialien beeinflussen.

 

FUNKTIONSPRINZIP:

 

In einer Kammer werden ein trockener und ein mit Feuchte gesättigter Luftstrom gemischt.  Dieser Prozess findet in einem thermischen Gleichgewichtszustand statt. Die Luftströme werden entsprechend der programmierten Gasfeuchte gemischt. Bei Umgebungstemperaturen bis 60°C können Feuchten von 10…95%r.F. generiert werden. Das Gasgemisch wird temperiert in eine externe Analysekammer geleitet. Der Gasflow kann entsprechend den Anforderungen eingestellt werden.

Relative Luftfeuchte:                  (10…95)%r.F.

Temperatur:                              Umgebungstemperatur bis 60°C

Eingänge:                                  Trockengas (Luft oder Stickstoff), Wasser

Ausgang:                                   temperiertes, befeuchtetes Gas

Das Fachbuch behandelt sämtliche Aspekte industrieller Feuchtemesstechnik Fachbuch Industrielle Feuchtemesstechnik
Druckversion Druckversion | Sitemap
© dr. wernecke Feuchtemesstechnik GmbH